Wiederkehrende Aktenvernichtung

 

Bei dis­so kön­nen für regel­mäs­si­ge Akten­en­tent­sor­gung Sicher­heits­be­häl­ter dis­so sb gemie­tet oder gekauft wer­den. Der Kun­de wirft die Akten dann ein­fach in die dis­so sb ein, ab die­sem Zeit­punkt hat nie­mand mehr Zugriff auf die­se Akten bis sie end­gül­tig ver­nich­tet sind. Da die Behäl­ter nicht aus­ge­tauscht wer­den, son­dern immer beim glei­chen Kun­den blei­ben, besteht kei­ne Gefahr, dass Rest­ak­ten eines Kun­den im Behäl­ter (kle­ben blei­ben­des Cou­vert o.ä.) bei einem ande­ren Kun­den lan­den. Die Behäl­ter wer­den durch die weg­fal­len­den Trans­por­te auch wesent­lich weni­ger bean­sprucht und haben eine höhe­re Lebens­dau­er.

 

dis­so fährt mit einem Auf­lö­se­fahr­zeug in regel­mäs­si­gen Abstän­den regio­na­le Tou­ren ab. Sind die Sicher­heits­be­häl­ter  gefüllt, mel­det dies der Kun­de unse­rer Dis­po­si­ti­on und bei der nächs­ten Tour wird der Inhalt der Sicher­heits­be­häl­ter vor Ort beim Kun­den nach höchs­tem Sicher­heits­stan­dard ver­nich­tet. Wenn die nächs­te Tour zu spät statt­fin­det, kön­nen auch indi­vi­du­el­le Anfahr­ten ver­ein­bart wer­den.

Am ver­ein­bar­ten Lee­rungs­tag stellt der Kun­de die gefüll­ten dis­so sb am Über­ga­be­ort bereit und unse­re Mit­ar­bei­ter über­neh­men die­se dis­so sb für die Ver­nich­tung.

 

 

Die dis­so sb wer­den über einen Geh­steig-sei­ti­gen Lift am Fahr­zeug gewo­gen und zum Auf­lö­ser hoch­ge­fah­ren. Nach Über­prü­fung der Berech­ti­gung wird der Inhalt zugriffs- und blick­ge­schützt über die Front­klap­pen­öff­nung in den Auf­lö­ser geleert. Im Auf­lö­ser wer­den die Akten dann voll­stän­dig innert 2–3 Minu­ten in Was­ser zu Kleinst­par­ti­keln und Papier­fa­sern auf­ge­löst, Tin­te und Dru­cker­far­ben wer­den abge­löst. Die so ver­nich­te­ten Akten sind nach ‘Stand von Wis­sen­schaft und Tech­nik’ nicht mehr repro­du­zier­bar, erfül­len also die höchs­te Sicher­heits­stu­fe 7 nach DIN 66399. Da der gan­ze Pro­zess vom Ein­wurf der Akten in die dis­so sb bis zu deren Ver­nich­tung abso­lut blick- und zugriffs­frei abläuft, kön­nen bei unse­rem Ver­nich­tungs­ver­fah­ren auch Akten der höchs­ten Schutz­klas­se 3 nach DIN 66399 ver­nich­tet wer­den. Eine auf­wen­di­ge Unter­schei­dung der Akten nach Schutz­klas­se durch den Kun­den ent­fällt, da mit einem ein­zi­gen Pro­zess alle Arten von Akten effi­zi­ent, kos­ten­güns­tig und öko­lo­gisch sinn­voll ver­nich­tet wer­den kön­nen.

 

In einem wei­te­ren Schritt wird die Papier­fa­ser­sus­pen­si­on auf dem Auf­lö­se­fahr­zeug ent­wäs­sert und die Papier­fa­ser­mas­se in einem Lager­ab­teil auf dem Fahr­zeug gela­gert. Die­se Papier­fa­ser­mas­se wird nach Rück­kehr von Tour voll­stän­dig dem Recy­cling in Schwei­zer Papier­fa­bri­ken zuge­führt.

Die Ver­rech­nung die­ser Ver­nich­tungs­dienst­leis­tung erfolgt nach Gewicht der Akten, es fal­len bei Ein­bin­dung in die regel­mäs­si­gen Tou­ren von dis­so kei­ne zusätz­li­chen Kos­ten für Anfahrt oder Lee­rung der Behäl­ter an.

 

Über RFID-Tech­no­lo­gie wird jeder dis­so sb am Auf­lö­se­fahr­zeug iden­ti­fi­ziert. Es wer­den Stand­ort, Datum, Uhr­zeit, Behäl­ter­num­mer und Gewicht pro­to­kol­liert und gleich nach der letz­ten Lee­rung elek­tro­nisch per Email an den Kun­den über­mit­telt.

 

Das fol­gen­de Video zeigt die blick- und zugriff­ge­schütz­te Lee­rung eines dis­so sb am Auf­lö­se­fahr­zeug.

poster
Dis­so
00:00
/